Lesung: Juden-Christen-Muslime – Herkunft und Zukunft

Prof. Karl-Josef Kuschel

Der interreligiöse Dialog sei keine „Saisonentscheidung“, sagte Papst Benedikt XVI. Von ihm hinge buchstäblich die Zukunft unserer Welt ab. Dialogfähigkeit aber gibt es nur durch vertieftes Kennenlernen der großen religiösen Traditionen. Juden, Christen und Muslime teilen durch ihre Heiligen Schriften ein Vermächtnis, das sie in eine einzigartige Beziehung zueinander setzt: die Überlieferungen um Adam und die Schöpfung, um Noah und die Sintflut, um Mose und die Befreiung aus Ägypten sowie um Jesus und Abraham als Zeichen Gottes für die Menschheit.

Referent

Karl-Josef Kuschel, geboren 1948, ist Professor an der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen und lehrt dort Theologie der Kultur und des Interreligiösen Dialogs. Mit seinem Buch zeigt er die inneren Verbindungen im Glauben von Juden, Christen und Muslimen auf. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den drei großen monotheistischen Religionen werden sichtbar. Konfrontations- kann durch Beziehungsdenken abgelöst werden.

Ort

Aula, Friedrich-Hecker-Gymnasium, Markelfinger Str. 15, 78315 Radolfzell.

Eintritt

Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €, für Jugendliche ist der Eintritt frei.