Mit dem Engel ringen

Foto: Alexander Boden

Vortrag von Ludwig von Dobeneck: Die Verheißung von Schutz und Rettung, Glück und Geborgenheit durch einen guten (Schutz-) Engel scheint einem tiefen Bedürfnis der menschlichen Seele zu entsprechen. In Filmen, in der Werbung und auf dem Büchermarkt hat man sich in den letzten 20 Jahren dieses Bedürfnis manchmal geschickt zunutze gemacht, um zum Beispiel den Umsatz zu steigern.

Ganz anders redet die biblische Tradition von Engeln. Häufig lautet die erste Botschaft der biblischen Engel: „Fürchte dich nicht!“ Sind sie denn zu fürchten, die Engel? Und wenn ja, warum? Und warum schreibt Rilke in seiner ersten Duineser Elegie: „Ein jeder Engel ist schrecklich“?

Manchmal sind es offensichtlich dunkle Gestalten, die Engel, die uns überraschend anfallen, sich uns in den Weg stellen und mit uns ringen.

Mit dem Engel ringen: Ausgehend von der biblischen Tradition geht dieser Vortrag der Frage nach, was es denn heute bedeuten könnte, mit dem Engel zu ringen. Wo, in welchen Situationen, auf welche Weise begegnen sie uns? Und was wollen sie eventuell von uns?

Es geht dabei nicht um endgültige Antworten, sondern um Annäherungen an die auch dunkle, geheimnisvolle Seite der Engel.

Referent

Ludwig von Dobeneck, geb. 1948 in Wuppertal, ist evangelischer Pfarrer, diplomierter analytischer Psychologe (C. G. Jung-Institut, Zürich) und Psychodramaleiter (PDH). Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach 10 Jahren Gemeindepfarramt in Württemberg und 14 Jahren Studierendenpfarramt in Tübingen ist er seit 2002 Landeskirchlicher Beauftragter für die Pastoralpsychologische Fortbildung in Seelsorge und Beratung in der Badischen Landeskirche. In den von ihm geleiteten z.T. langjährigen Fortbildungen geht es um die Vermittlung der entsprechenden Theorie, der Supervision der seelsorglichen Praxis sowie um die Selbsterfahrung der Kolleginnen und Kollegen. Letztere liegt ihm besonders am Herzen, weil es nach seiner Überzeugung in der Seelsorge entscheidend auf die Persönlichkeit der Seelsorgerin/ des Seelsorgers ankommt. Zur pastoralpsychologischen Fortbildung gehört für ihn auch, die spirituelle Dimension sorgfältig zu beachten.

Ort

Christuskirche, Brühlstraße 5, Radolfzell

Eintritt

Der Unkostenbeitrag beträgt 5 €