Benedikts Regel und der Mut zu regenerativen Energien

Pater Christoph Gerhard

Vortrag im Rahmen der Weltklostertage 2010: Den stärksten Einfluss auf das westliche Mönchstum hat die 1500 Jahre alte Regel des heiligen Benedikt ausgeübt. Sie ist eine praktische Anleitung zum christlichen Leben aus dem Evangelium.

Der heilige Benedikt fordert von seinen Mönchen, dass sie mit den Geräten des Alltags mit gleicher Achtsamkeit umgehen wie mit heiligen Altargefäßen. Eines unserer wichtigsten Alltagsgeräte ist Energie. Sie erleichtert und ermöglicht erst unsere moderne Lebensweise. Die Regel Benedikts hat die Mönche von Münsterschwarzach ermutigt, mit Energie nachhaltig umzugehen und ihr Kloster auf regenerative Energien umzustellen.

Referent

Pater Christoph Gerhard, geboren 1964, trat nach einem Studium der Elektrotechnik 1987 in die Benediktinerabtei Münsterschwarzach ein und ist derzeit Prior der Abtei. Außerdem ist er Leiter des Energie-Projektes der Abtei Münsterschwarzach, das mit seinem Vorbildcharakter hohe Anerkennung in der Öffentlichkeit gefunden hat. Es möchte Menschen ermutigen, durch sorgsamen Umgang mit Energie die Schöpfung für alle Lebewesen zu erhalten.

Ort

Münsterpfarrei, Friedrich-Werber-Saal, Marktplatz 7, 78315 Radolfzell

Kosten

Der Teilnahmebeitrag beträgt 6 €, für Jugendliche ist der Eintritt frei.