Bhumi-Devi – Mutter Erde

Respektvoller Umgang mit der Umwelt aus hinduistischer Sicht

Krishna Premarupa

Vortrag im Rahmen der Weltklostertage 2010: Die Menschheit hatte über Jahrtausende hinweg im Einklang mit der Umwelt gelebt. Der moderne Mensch aber scheint durch seinen so genannten Fortschritt ein harmonisches Zusammenleben mit der Natur verloren zu haben. Die Veden, die Jahrtausend alten indischen Sanskrit Schriften, weisen dem Menschen einen Weg, der gerade für die heutige Zeit immer wichtiger werden könnte.

Aus dem Inhalt:

  • Die drei Feinde des Menschen
  • Religion in einer Zeit des Streites
  • Mutter Erde und die heilige Kuh
  • Akarma-Tätigkeiten ohne Bindung
  • Bhagavat Gitas „Friedensformel“

Begleitet von Mantra Rezitationen, indischer Bhajana-Musik und Bildern aus Indien.

Referent

Krishna Premarupa (Christoph Truttmann), geboren 1977 in Zürich, genoss eine römisch-katholische Erziehung und schloss eine Lehre als Koch ab. Auf Asienreisen entdeckte er den Buddhismus, der ihm neue Sichtweisen eröffnete. Es waren dann aber die Lehren der Bhagavat Gita, die ihn mit dem Hinduismus in Kontakt brachten. Im Jahr 2001 entschied er sich für das Mönchsleben und wurde in Indien in die Bhakti-Yoga Tradition des Gaudiya-Vaishnavatums eingeweiht. Heute trifft man ihn im Zürcher Krishna Tempel an; entweder auf dem Altar, wo er als Priester tätig ist, oder im Büro, wo er sich der Tempelleitung widmet. Seine innere Überzeugung zu vermitteln und zu leben, dies tut er vor allem durch Seminare, Kochkurse, Pilgerreisen und vermehrt auch durch die Teilnahme an Veranstaltungen im Bereich des interreligiösen Dialogs.

Ort

Saal der Sparkasse, Markptplatz 3, 78315 Radolfzell

Kosten

Der Teilnahmebeitrag beträgt 6 €, für Jugendliche ist der Eintritt frei.