Die Stille hören – Konzert der japanischen Bambusflöte

Foto: Volker Schneidereit

Im Rahmen des interdisziplinären Symposiums „Japan im Westen: Literatur – Kultur – Spiritualität“, welches in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen in den Räumlichkeiten des Weltklosters stattfindet, ist am Sonntag die Öffentlichkeit zu dieser Matinee eingeladen.

Der australische Musiker und Komponist Dr. Jim Franklin spielt bereits zum zweiten Mal im Weltkloster ein Matineekonzert der japanischen Bambusflöte Shakuhachi. Ihre faszinierenden Klänge sind Ausdruck der meditativen Kultur ihres Ursprungslandes Japan.

Bereits zu Studienzeiten setzte sich Franklin intensiv mit den kulturellen Traditionen Japans auseinander. Nach Studien der Bambusflöte bei Dr. Riley Lee in Sydney und Furuya Teruo in Tokio erhielt er 1996 von dem japanischen Altmeister Yokoyama Katsuya den Titel Shihan („Meister“) und somit die Lehr- und Konzertbefugnis.

Seit 2004 lebt Dr. Jim Franklin in Deutschland. In Radolfzell spielt er eine Auswahl der jahrhundertealten traditionellen Stücke, so genannte Honkyoku, die durch den stillen Geist der Zen-Tradition geprägt sind. Dabei stellt er auch Stücke von seiner neuen CD Zengarten-Meditationen vor, die im japanischen Garten des Benediktushofs in Holzkirchen entstanden ist.

Ort

Weltkloster Radolfzell, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell.
Wegbeschreibung und Karte

Kosten und Anmeldung

Der Eintritt beträgt € 8,—, ermäßigt € 6,—.

Wegen des begrenzten Platzangebots bitten wir um Anmeldung bis 25. April 2012 an das Weltkloster-Büro.