Mystische Erfahrung im orthodoxen Christentum und im Sufismus – ein Dialog

Shaikh-ul-Mashaikh Mahmud Khan (oben), Pfarrer Dr. Athenagoras Ziliaskopoulos (unten)

Die Spiritualität des orthodoxen Christentums ist für viele eine noch weitgehend unbekannte. Sie bietet uns jedoch wertvolle Anknüpfungspunkte zu kontemplativen Traditionen anderer Religionen wie etwa zur mystischen Tradition des Islam, dem Sufismus.

Im Rahmen eines mehrtägigen Erfahrungs-Austausches zwischen den beiden Experten Shaikh-ul-Mashaikh Mahmud Khan und Athenagoras Ziliaskopoulos möchten wir an diesem Abend eines von mehreren Dailoggesprächen auch der Öffentlichkkeit zugänglich machen.

Dialogabend mit

  • Moderation: Alexandra Mann, M.A., Religionswissenschaftlerin und Vorsitzende des Trägervereins Weltkloster

Die Dialogpartner

Shaikh-ul-Mashaik Mahmud Khan, geboren 1926 in Den Haag, ist der Neffe von Hazrat Inayat Khan und Musik- und Geschichtswissenschaftler. Sein Vater Shaikh-ul-Mashaikh Maheboob Khan war der erste Nachfolger von Hazrat Inayat Khan, der das International Sufi Movement in Genf mitgegründet und nach Inayat Khan geführt hat. Shaikh-ul-Mashaikh Mahmud Khan reist durch die Welt und erläutert Interessenten des modernen und universellen Sufismus die Werke Hazrat Inayat Khans, in denen der Sufismus und sufistische Methoden der Meditation an der Ästhetik und insbesondere an der Musik dargelegt werden.

Dr. Athenagoras Ziliaskopoulos, Archimandrit des Ökumenischen Patriarchats, ist seit 1997 Pfarrer der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland. Als Mitglied des Rates der Religionen Frankfurt wirkt er aktiv im Christlich-Islamischen Dialog und in vielen ökumenischen Gremien. Die familiären Wurzeln des 1970 in Reutlingen geborenen Theologen liegen in einer christlich-islamisch geprägten Region Nord-Griechenlands.

Ort

Weltkloster Radolfzell, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell.
Wegbeschreibung und Karte

Kosten

Der Eintritt beträgt € 6,—