Rückblick: Veranstaltungen 2015

Seminar: Zen und Yoga in integraler Perspektive

Christian Hackbarth-Johnson

In Indien vollzog der Yogi und Philosoph Sri Aurobindo (1872-1950) eine Wende hin zu einer welt- und evolutionsorientierten Spiritualität. Sein integraler Yoga strebt danach, sich der göttlichen Kraft zu öffnen.
Auch der christliche Mystiker und Naturwissenschaftler Pierre Teilhard de Chardin (1881-1955) lehrte einen Weg der spirituellen Evolution.
Das Seminar geht der Bedeutung ihrer Lehren für die konkrete Meditationspraxis (im Stil des Zen und Yoga) nach.

Vortrag: Evolution und Spiritualität – Sri Aurobindo und Teilhard de Chardin

Christian Hackbarth-Johnson

Das Ziel spirituellen Lebens wurde in den östlichen Wegen in einem Zustand des Nirvana oder der Befreiung gesehen, der dazu befähigt, nicht mehr wiedergeboren zu werden. Im traditionellen Christentum wollte man in den Himmel kommen bzw. man erwartete gemäß apokalyptischem Schema ein Gericht und die Auferstehung der Toten am Ende der Zeit.

Der Geist reißt Mauern nieder – Glaube wächst im Dialog

Pater Sebastian Painadath S.J.

„Dialog ist die neue Art, Kirche zu sein“, sagte Papst Paul VI. während des Zweiten Vatikanischen Konzils. Dies war eine prophetische Aussage. Das zweite Jahrtausend ist durch Religionskriege und Konfessionskonflikte gekennzeichnet, und auch heute bahnen sich globale Auseinandersetzungen an, in deren Mittelpunkt ein falsches, einseitiges Verständnis von Religion zu stehen scheint. Gerade in diesen Umbruchszeiten ist es wichtig zu verstehen, dass wir den Dialog brauchen, um auch die Intentionen unsere eigenen Herkunftsreligionen zu verstehen.
Ein Vortrag von Pater Sebastian Painadath SJ

Tag der Stille – „In allem Gott suchen und finden“

Pater Bernhard Scherer

Gott suchen und finden, dort wo er sich zeigt in seiner Welt, von ihm geschaffen im Werk seiner Hände. Gott ist und bleibt für uns ein unfassbares Geheimnis. Im Erforschen der Weltwirklichkeiten, im Makrokosmos und im Mikrokosmos kommt der Mensch an ein Ende- und doch ahnt er und “weiß” um ein unfassbares Geheimnis. Mit diesem Geheimnis zu leben ist uns heute in der postmodernen Welt aufgegeben.
Dieser Tag mit Pater Bernhard Scherer SJ soll der meditativen Vertiefung dieser Gedanken gelten.

Göttin oder Sklavin – Frauen im Hinduismus und Buddhismus

Krishna Premarupa

Wie können wir uns die Rolle und Stellung von Frauen innerhalb der indischen Religionen vorstellen? Stimmen die Bilder, welche uns von Kritikern asiatischer Gesellschaften vermittelt werden mit jenen überein, die die religösen Systeme von Buddhismus und Hinduismus ursprünglich beschrieben haben? Welche Symbole und Interpretationen von Weiblichkeit können helfen, die Sicht auf unsere Wirklichkeit und aktuelle politische Konflikte konstruktiv zu verändern?
Die buddhistische Nonne Konchok Jinpa Chodron und der hinduistische Mönch Krishna Premarupa führen darüber einen Dialog.

Br. Jakobus Kaffanke: In sich wohnen – Wege nach Innen. Meditationstag nach christlichem Zen

Jakobus_Kaffanke

Christliche Zen-Meditation lehrt, Wege nach Innen und zur Mitte zu entdecken und diese zu beschreiten. Ziel ist es, sich innerlich kennenzulernen, zu „reinigen und aufzuräumen“. Dazu helfen ruhiges Sitzen (ZaZen) und achtsames Horchen in die Stille. Dann „wohnen wir in uns“, heilen und reifen weiter aus, kommen Frieden und Güte näher.

Was ist ein Bodhisattva?

Konchok Jinpa Chodron

Der Wunsch von Nutzen zu sein, Gutes zu tun und anderen Wesen zu helfen, ist in uns allen vorhanden. Dabei kann der Weg des Bodhisattvas wichtige Hinweise geben, dieses auf sinnvolle Weise umzusetzen.

Am Beispiel des Königs, des Fährmanns und des Hirten als Modelle der spirituellen Ausrichtung, wollen wir das buddhistisch Spezifische, sowie das religionsübergreifende Allgemeine dieses Weges näher betrachten.

Information und Bewusstsein – Begegnung zwischen Buddhismus und Quantenphysik

2015_10_08_Thomas_Goernitz

Wie können wir unser Dasein verstehen, wie die Gesetzmäßigkeiten innerhalb des Kosmos deuten? Die Quantenphysik bietet hierzu einen modernen wissenschaftlichen Ansatz. Er kann verständlich dargelegt werden und erlaubt es im Gegensatz zur früheren Naturwissenschaft, zu religiös geprägten Denk- und Philosophie-Konzepten in eine fruchtbare Beziehung zu treten. In der westlichen Denk-Geschichte findet sich bereits früh die [...]

Ein Tag für den Frieden

Angesichts der vielen Krisenherde in der Welt fühlen wir uns oft hilflos und ohnmächtig.
Dennoch kann jeder Einzelne zum Frieden beitragen. Mit Impulsen aus Buddhismus und Christentum sowie Sitzen in der Stille wollen wir zunächst dem eigenen Unfrieden in uns nachspüren und versuchen Lösungswege zu finden – denn ohne Frieden in uns selbst wird es keinen Frieden im Äußeren geben können.

Transzendenz – Begegnung zweier Meisterspieler

Am heutigen Abend werden sich zwei Meister ihres Fachs in einen Austausch auf der Ebene von Musik und Klang begeben. Die Zuhörer werden Improvisationen von Geige und Shakuhachi, der traditionellen japanischen Bambusflöte miterleben und in die Tiefe von Verbundenheit in Stille und Ton eintauchen

Aktive Nächstenliebe jetzt – Karitatives Engagement im Islam und bei den Quäkern

Nächstenliebe und der daraus resultierende Einsatz für Bedürftige und Notleidende – dies ist ein Grundthema in den meisten religiösen Traditionen. Auch der islamische Ansatz hierbei ist ein zentraler.
Innerhalb der christlichen Traditionen setzt insbesondere die der Quäker dieses Verständnis von Fürsorge für den Anderen in tatkräftige Unterstützung um.

Pranayama Atemübungen

Als Ergänzung zum Besuch der Mönche aus Drepung Lukhil Khangtsen in Mundgod/Südindien wird Geshe Thupten Dhargyes Pranayama Atemübungen anbieten sowie Mudras erläutern. Die Atemübungen dienen der Gesunderhaltung unseres Körpers; die Anwendung von Mudras der Reinigung und Ausbalancierung elementarer Energien im Inneren. Die Teilnehmenden werden gebeten, vorab nichts zu essen. Leiter Thupten Dhargyes, Geshe an der [...]

Zerstören um Neues zu finden – Workshop mit Pater Meinrad Dufner OSB

meinrad_dufner_0_ico

Unter der Anleitung des Künstlers Pater Meinrad Dufner werden die Teilnehmenden bei diesem Workshop eigene farbige Bilder erschaffen um sie anschließend wieder zu zerstören. Aus diesem Prozess heraus werden Energien frei, die zur Entstehung von Neuem nötig sind. Eine abschliessende Diskussion soll Fragen klären und persönliche Erfahrungen verstehen lassen sowie eine christlich-buddhistische Begegnung auf der Ebene von Kunst ermöglichen.

Vortrag: Bilder – Durchbruch in eine andere Wirklichkeit

meinrad_dufner_0_ico

Zu allen Zeiten verwendeten Menschen Bilder um jene Dimensionen erfahrener Wirklichkeiten zu beschreiben, für die es gemeinhin keine sprachlichen Ausdrucksmittel gibt.
Die Religionen bieten hierbei unterschiedliche Ansätze mit Bild und Bildlosigkeit umzugehen und diese zu interpretieren.
Pater Meinrad zeigt auf, wie wichtig und hilfreich künstlerische Darstellungen für den spirituellen Weg sein können.

Vortrag: Ursprung und Bedeutung des Mandala

Vajramala

Vajramala über den Ursprung und die Bedeutung des Mandala in der tibetischen Meditationspraxis. Unter den verschiedenen Arten von Mandalas nehmen die kunstvoll gestreuten Sandmandalas einen besonderen Platz ein.

Sacred Dharma Tour: Mönche aus Ladakh erstellen ein Sandmandala

Ladakh_Moenche_Sandmandala

In der Zeit zwischen dem 01. und 09. Oktober werden vier Mönche aus dem Himalaya im Weltkloster ein Sandmandala von Avalokiteshvara, dem Buddha des Mitgefühls erstellen. Innerhalb dieses Zeitraumes werden Pujas und Chöd-Gesänge stattfinden sowie mehrere Zusatz-Veranstaltungen.
Die Erstellung eines Sandmandalas ist eine seit Jahrhunderten angewandte spirituelle Meditations- Praxis in den Klöstern des tibetischen Buddhismus.

Weltkloster-Einladung zum Kennenlernen

Konchok Jinpa Chodron

Einladung zu Tee und informellem Gespräch mit der buddhistischen Nonne Konchok Jinpa Chodron als neues Weltkloster-Gemeinschaftsmitglied sowie Hintergründe zur Weltkloster-Dialogarbeit durch Alexandra Mann M.A., Vorsitzende WK-Trägerverein.

“Zeigt Euch!” Buchvorstellung und Diskussion mit Pater Mauritius Wilde OSB

Pater Dr. Mauritius Wilde O.S.B.

Der persönliche Glaube ist eines der letzten Tabus in unserer aufgeklärten, säkularen Gesellschaft. Doch ist es inmitten vielfältigster Glaubensrichtungen und angesichts leerer Kirchen für Christen nicht an der Zeit, sich nicht mehr verschämt zu verstecken, sondern zum eigenen Glauben zu stehen? Dabei geht es nicht darum, andere zu missionieren, sondern um eine Lebenshaltung, in der [...]

Symposion: Mystik und Vermittlung geistlicher Erfahrungen in Text, Bild und Ton

Symposion zur Ausstellung des Städtischen Museums Überlingen „Mystik am Bodensee vom Mittelalter bis zur Moderne“ im Weltkloster

Vorträge von Hermann Freund, Vrajramala Thielow, Jakobus Kaffanke OSB

Missio inter gentes: Aktuelle Entwicklungen im katholischen Missionsverständnis

Pater Markus Luber SJ

Vortrag mit Markus Luber, SJ
Seit dem 2. Vatikanischen Konzil hat sich das katholische Missionsverständnis sehr verändert. Das hängt vor allem damit zusammen, dass sich die katholische Kirche immer mehr als Weltkirche versteht und wahrnimmt. Das Missionskonzept Missio inter gentes beruht auf den Erfahrungen asiatischer Christen in einem plurireligiösem Umfeld und in einer Zeit, in der sich die Schwerpunkte des Christentums immer mehr in die südliche Hemisphäre verlagern.

Quäker Andacht am 14. Juni im Weltkloster

Religionsfreiheit, aktiver sozialer Einsatz, Pazifismus- alles Haltungen, welche die Tradition des christlich geprägten Quäkertums beschreiben. In der Praxis sind die religiösen Andachten hauptsächlich durch Stille und dem Ausdruck spontaner, innerer Impulse gekennzeichnet- so bleibt Raum für persönliche Erfahrung mit dem Höchsten ohne in Dogmen und personalen Gottes-Vorstellungen verhaftet zu sein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, [...]

Buchvorstellung mit Dolpo Tulku: “Der kleine buddhistische Lebensberater”

Dolpo Tulku Rinpoche

Vorankündigung der Buchvorstellung. Einzelheiten folgen.
Dolpo Tulku Rinpoche wurde im zwölften Monat des tibetischen Eisenhahn-Jahres (1982) im Dolpo Tarap/Nepal geboren. Mit zehn Jahren entschloss er sich, Mönch zu werden, und wenige Monate später erkannte ihn Dilgo Khyentse Rinpoche als dritte Reinkarnation des Dolpo Lamas Nyinchung Rinpoche.

Achtsamkeit und Mitgefühl durch Meditation – Weg der Selbstfürsorge

Lama_Yesche_2012 - Arbeitskopie 3

Seminartag mit Yesche Udo Regel.
An diesem Tag werden wir eine Sequenz von Meditationen im Sitzen, Gehen und Liegen aus buddhistischen Quellen einüben, die eine Haltung von nicht wertender Geistesgegenwart in Bezug auf den eigenen Körper, die Atmung und unser inneres Erleben kultivieren helfen. Wir nennen dies die Praxis der Achtsamkeit. Die ethisch heilsame Qualität dieser Haltung wird deutlich, wenn sie durch Mitgefühl erweitert und angereichert wird.

Mitgefühl- wie diese geistige Kraft Menschen verbindet

Mitgefühl ist eine Geisteshaltung – oder auch eine emotionale Reaktion – die eine universelle Gültigkeit besitzt, egal welcher Religion oder spirituellen Tradition jemand angehören mag. An diesem Abend mit Yeshe U. Regel wollen wir untersuchen, was es für Spielarten des Mitgefühls gibt, denn auch unser Sprachgebrauch ist hierzu oft nicht eindeutig. Begriffe wie Mitleid, Mitempfinden, Empathie und Einfühlungsvermögen, Barmherzigkeit u.a. werden häufig ohne klare Unterscheidung gebraucht.

Wiedergeburt oder Auferstehung. Fach-Dialog zwischen Buddhismus und Christentum

Am heutigen Abend werden sich Vajramala, Leiterin des buddhistischen Studien- und Meditationszentrums Mahakala Ashram am Bodensee und Pfarrer Markus Beile, Theologe und Leiter der evangelischen Kirchen-Gemeinde Allensbach mit verschiedenen Vorstellungen von Wiedergeburt und Auferstehung auseinandersetzen. Dabei stehen nicht empirische oder logische Beweisbarkeit im Vordergrund, sondern vielmehr das Herausarbeiten unterschiedlicher Denkansätze und Möglichkeiten eines Umgangs mit [...]

“Denkt um!” Pater Enomya Lassalle SJ – Meditation und Ökumene

Br.Jakobus

Christliche Zen Meditation mit Bruder Jakobus Kaffanke OSB, Beuron. „Denkt um!“ oder „Sinnt um!“ ist ein zentraler Begriff in der christlich spirituellen Botschaft. Es geht darum neu zu beginnen, von allen Urteilen und Vorurteilen leer zu werden. Dies üben wir an diesem Meditationstag durch die innere Haltung des Hörens in der Stille, des ZaZen. Wir beginnen [...]

Meditative Dialog Runde zum Thema Glück mit Konchok Jinpa Chodron

Konchok Jinpa Chodron

‚Mögen alle Wesen glücklich sein, frei von Leid und den Ursachen des Leides‘ (buddhistisches Gebet) Was verstehen wir unter Glück? Was macht uns wirklich glücklich? Gibt es ein beständiges Glück? Nachfolgend und aufbauend auf unserer letzten Veranstaltung Der Dialog als Meditation im Austausch mit Anderen wollen wir nach einer kurzen Einführung im Dialog miteinander dem [...]

Der Dialog als Meditation im Austausch mit Anderen

Konchok Jinpa Chodron

Vortrag und Dialogrunde Was macht den Dialog zur Meditation? Diese Frage soll kurz aus buddhistischer Sichtweise erörtert werden, um anschliessend zu einer Runde überzugehen, in der wir den Dialog als Meditation praktizieren können. Zentrale Themen hierzu sind unter anderem das wahre Zuhören, die achtsame Sprache, die Entwicklung von Geduld, liebender Güte und Mitgefühl sowie den [...]