Aktive Nächstenliebe jetzt – Karitatives Engagement im Islam und bei den Quäkern

Der soziale Aspekt von Islam und Quäkertum,  inspiriert durch die Grundgedanken beider Traditionen und deren Spiritualität.

Nächstenliebe und der daraus resultierende Einsatz für Bedürftige und Notleidende – dies ist ein Grundthema in den meisten religiösen Traditionen. Auch der islamische Ansatz hierbei ist ein zentraler. So ist es eine Pflicht für jeden gläubigen Muslim einen Teil seiner Einkünfte abzugeben und bedrückten Notleidenden zu helfen. Nutzen bringt der Gläubige der Gemeinschaft u.a. indem er jenen, der nackt ist kleidet, und dem der hungert, zu essen gibt. Innerhalb der christlichen Traditionen setzt insbesondere die der Quäker dieses Verständnis von Fürsorge für den Anderen in tatkräftige Unterstützung um.

So waren und sind Quäker, deren Entstehungsgeschichte im 17. Jh. liegt, schon seit langem aktiv eingebunden in Projekte für Armenspeisungen, Friedens- und Konflikt- Forschung sowie nationaler und internationaler Flüchtlingshilfe.

Die Hintergründe für karitatives Engagement mögen vielfältig sein; am Gebot der Stunde kommt niemand mehr vorbei.

Dialogpartner

Dr. Hüseyin Kurt, geb. 1965, verh. 3 Töchter, lebt seit 1970 in Deutschland, er ist promovierter Chemiker. Tätigkeiten: Migrantenberater beim Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V., Mitglied der Kommunalen Ausländervertretung (KAV) der Stadt Frankfurt, Koordinator der Arbeitsgemeinschaft der Türkischen Moscheevereine in Frankfurt, Berater des Ditib Landesverbandes Hessen e.V.

Stefan Mann, geb. 1968 in Landsberg am Lech geboren, lebt in Zürich. Er berät im Hauptberuf die Schweizer Regierung in agrarpolitischen Fragen. Seit 1993 ist er Mitglied der Quäker und arbeitet seit 2013 als einer der beiden Vorsitzenden der Quäker-Hilfe e.V., wo er sich schwerpunktmäßig mit strategischen Fragen und der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins auseinandersetzt.

Ort

Weltkloster Radolfzell, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell.
Wegbeschreibung und Karte

Kosten

Der Eintritt beträgt € 7,00, Jugendliche frei