Mitgefühl- wie diese geistige Kraft Menschen verbindet

Mitgefühl ist eine Geisteshaltung – oder auch eine emotionale Reaktion – die eine universelle Gültigkeit besitzt, egal welcher Religion oder spirituellen Tradition jemand angehören mag. Es ist ein Ausdruck von Menschlichkeit, ja selbst manche Tiere scheinen Mitgefühl zu zeigen – und auf jeden Fall bedürfen Tiere auch des Mitgefühls. An diesem Abend wollen wir untersuchen, was es für Spielarten des Mitgefühls gibt, denn auch unser Sprachgebrauch ist hierzu oft nicht eindeutig. Begriffe wie Mitleid, Mitempfinden, Empathie und Einfühlungsvermögen, Barmherzigkeit u.a. werden häufig ohne klare Unterscheidung gebraucht. Im Buddhismus wird Mitgefühl (Sanskrit: Karuna und Mahakaruna) als eine geistige Kraft verstanden, die durch Meditationsübungen geweckt, gestärkt und gepflegt werden kann. Diese kann auch sich selbst gegenüber – als Selbst-Mitgefühl – trainiert werden, um dann auf andere ausgedehnt zu werden.

An diesem Abend wird ein Einblick in das Spektrum geeigneter Meditationsmethoden gegeben.

Kursleiter

Yesche U. Regel (Jahrgang 1957) beschäftigt sich seit dem 20. Lebensjahr mit dem Buddhismus und lebte viele Jahre als ordinierter Mönch. Er war am Aufbau mehrerer Meditationshäuser in Deutschland beteiligt. Seit 20 Jahren unterrichtet er ausgiebig Meditationen im deutschsprachigen Raum und leitet das Paramita-Projekt in Bonn.

Ort

Weltkloster Radolfzell, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell.
Wegbeschreibung und Karte

Kosten

Der Eintritt beträgt €6,—. Jugendliche frei

Bitte beachten Sie auch unseren Tageskurs am Samstag