Wiedergeburt oder Auferstehung

Die Dialogpartner an diesem Abend waren Vajramala, Ehrenrätin der Deutschen Buddhistischen Union und Leiterin der Gemeinschaft „Maitreya Mandala“ sowie eines buddhistischen Studien- und Meditationszentrum am Bodensee und Pfarrer Dr. Markus Beile, der nach seiner Gemeindearbeit in Allensbach künftig in der Luthergemeinde Konstanz und als Leiter der Fachstelle für Konfirmationsarbeit der evangelischen Landeskirche Zürich tätig ist. Beide sind langjährige Dialogpartner des Weltklosters. Alexandra Mann M.A., erste Vorsitzende des Weltkloster-Trägervereins und Religionswissenschaftlerin, moderierte den Abend. Die rund 40 sehr interessierten Gäste beteiligten sich anschließend aktiv an der Diskussion.

An diesem Abend setzten sich die Referenten mit verschiedenen Vorstellungen von Wiedergeburt und Auferstehung auseinander. Dabei standen nicht empirische oder logische Herangehensweisen im Vordergrund, sondern das Herausarbeiten unterschiedlicher Denkansätze und Möglichkeiten eines Umgangs mit diesem Thema. Die über den Tod hinausweisenden Annahmen von Wirklichkeit und deren Bedeutung für das Leben im Hier und Jetzt erschlossen Pfarrer Markus Beile und Vajramala in einleitenden kurzen Impuls-Vorträgen. In die Vertiefung dieser Aspekte brachte sich das Publikum sehr rasch ein, so dass eine intensive Diskussion entstand. Unterstützt wurde das Ganze zudem von Pfarrerin Monika Renninger, Leiterin des Bildungszentrums.

Wichtig und dringlich war den Gästen hierbei der Austausch unter den Religionen auf Augenhöhe – jenseits von Bewertung und Dogma. „Dass das Weltkloster pluralistisch arbeitet und nicht im Dienste einer bestimmten Religion unterwegs ist, wurde dabei sehr positiv aufgenommen“, so Alexandra Mann. Es ist bereits eine weitere gemeinsame Veranstaltung mit dem Stuttgarter Hospitalhof geplant. Bei Einladungen außerhalb von Radolfzell stellt sie immer wieder fest, dass dieses Weltkloster-Konzept wohl immer noch recht neu ist und somit großes Interesse findet.

Einblicke in Motive und Vorstellungen. Ein Fach-Dialog zwischen Buddhismus und Christentum.

Im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung des Trägervereins Weltkloster mit dem evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart werden sich an diesem Abend  Vajramala, Leiterin des buddhistischen Studien- und Meditationszentrums Mahakala Ashram am Bodensee und Pfarrer Dr. Markus Beile, promovierter Theologe mit verschiedenen Vorstellungen von Wiedergeburt und Auferstehung auseinandersetzen.

Hierbei stehen nicht empirische oder logische Herangehensweisen im Vordergrund, sondern vielmehr das Herausarbeiten unterschiedlicher Denkansätze und Möglichkeiten eines Umgangs mit über den Tod hinausweisenden Annahmen von Wirk-lichkeit und deren Bedeutung für unser Leben im Hier und Jetzt.

Dialogpartner

Vajramala, mit bürgerlichem Namen Sabine Thielow, ist eine langjährige und persönliche Schülerin von Lama Anagarika Govinda, der sie 1984 zum Lehren ermächtigte. Sie ist Pädagogin, war über zehn Jahre Vorsitzende der Deutschen Buddhistischen Union und leitet neben ihrer Tätigkeit als spirituelle Leiterin der Buddhistischen Mission Ungarn ein buddhistisches Studien- und Meditationszentrum am Bodensee.

Pfarrer Markus BeilePfarrer Dr. Markus Beile studierte Philosophie und evangelische Theologie. Sein Vikariat absolvierte er in Freiburg, Mannheim und Barcelona. Von 1996-2005 war er Pfarrer in Immenstaad am Bodensee; von 2005-2008 fungierte er als Auslandspfarrer in Singapur. Anschliessend  gestaltete er das Gemeindeleben in Allensbach. Seit seiner Promotion ist er nun in der Luthergemeinde Konstanz sowie als Leiter der Fachstelle für Konfirmationsarbeit der evangelischen Landeskirche Zürich tätig.

Moderation

Alexandra Mann M.A., Religionswissenschaftlerin. 1. Vorsitzende Weltkloster e.V.. Schwerpunktarbeit: interreligiöser und intermonastischer Dialog.

Einführung

Prof. Dr. Frido Mann, Schriftsteller, Psychologe, Theologe, Musikwissenschaftler und Schirmherr des Weltklosters e.V.

Ort

Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 70174 Stuttgart

Kosten

Kostenbeitrag: 7,00 € / 5,00 €