Idee des Weltklosters

Begegnung der Weltreligionen

Durch regelmäßige Treffen sollen das Verbindende und das Unterscheidende aller Religionen zur gegenseitigen Inspiration kommen. Die Religionen haben über Jahrtausende hinweg ihre eigene unnachahmliche Weisheit ausgeprägt. Mystische und kontemplative Traditionen führen zu einer tiefen Erfahrung der Welt und zu einem Grundvertrauen, das ethisches Handeln möglich macht.

Begegnung der Kulturen

Die Besonderheiten der eigenen Kultur prägen das Handeln von Menschen, oftmals mehr als ihnen selbst bewusst ist.

Das Weltkloster bietet durch seine Veranstaltungen die Gelegenheit, in der direkten Begegnung eigene kulturellen Hintergründe zu reflektieren und Dialogfähigkeit – über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg – weiter zu entwickeln.

Ethische Grundwerte

Gemäß der institutionalisierten Tradition Interreligiöser Begegnung durch das Parlament der Weltreligionen, welches zum ersten Mal 1893 in Chicago tagte, verstehen wir unsere Arbeit vor dem Hintergrund der 1993 dort beschlossenen Grundsätze einer Globalen Ethik:

-Human beings should be treated humanely

-The Golden Rule of reciprocity

-A commitment to peace and justice

Jedem Menschen kommt eine einzigartige Würde und Wertigkeit zu. Im Bewusstsein, Weltbürgerin und Weltbürger zu sein, trägt jede und jeder, gleich welcher Herkunft, Prägung, Rolle und speziellen Begabung wesentlich zur Entwicklung unserer Welt bei.