Christentum

Vortrag: Zen, Yoga und christliche Mystik – Spirituelle Praxis als Verbindung zwischen den Religionen

Von |2020-06-15T22:11:03+02:00Januar 15th, 2011|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , , , , |

Vortrag mit Dr. theol. Christian Hackbarth-Johnson: Die asiatischen spirituellen Übungswege des Zen und Yoga haben bei uns eine weite Verbreitung gefunden. Die strukturellen Parallelen zu den Übungswegen der christlichen Mystik wurden von den christlichen Pionieren der interreligiösen spirituellen Bewegung früh erkannt.

Seminar: Zen, Yoga und christliche Mystik

Von |2020-06-15T22:13:34+02:00Januar 15th, 2011|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Das Seminar mit Dr. Christian Hackbarth-Johnson führt ein in eine interreligiös inspirierte spirituelle Praxis, in deren Zentrum die individuelle stille Meditation steht. Einfache Yoga-Übungen integrieren Körper, Atem und Aufmerksamkeit. In den Vorträgen werden vergleichend ost-westliche Grundstrukturen spiritueller Praxis und spiritueller Erfahrung besprochen.

Taizé-Nacht der Lichter

Von |2020-06-15T22:36:27+02:00Januar 1st, 2011|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , |

Ebenso wie in den vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr eine „Taizé-Nacht der Lichter“ in Radolfzell statt. Sie wird vom Weltkloster, von den Taizé-Gruppen von St. Meinrad und der Christuskirche sowie von Jugendlichen aus diesen Gemeinden vorbereitet. Die „Nacht der Lichter“ will Menschen ermöglichen, zur Ruhe zu kommen, Hoffnung und Mut zu schöpfen und einmal aus dem Alltag herauszugehen. Die kurzen Texte, die Stille und die Gesänge können auch Menschen ansprechen, die sonst nicht zur Kirche gehen.

Kontemplationstag

Von |2020-06-08T14:34:54+02:00Oktober 13th, 2010|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , |

Der Kontemplationstag wird von Angelika Schulz unter dem Motto „Jesus zeigt uns Wege zum Heil-Werden“ geleitet. Frau Schulz praktiziert seit vielen Jahren Meditation und ist seit zwei Jahren in der Kontemplationsschule „via integralis“ des Lassalle-Hauses im schweizerischen Bad Schönbrunn aktiv. Als Grundlage wird mit einem Matthäus-Text gearbeitet.

Benedikts Regel und der Mut zu regenerativen Energien

Von |2020-06-08T16:32:06+02:00September 4th, 2010|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , , |

Den stärksten Einfluss auf das westliche Mönchstum hat die 1.500 Jahre alte Regel des heiligen Benedikt ausgeübt. Sie ist eine praktische Anleitung zum christlichen Leben aus dem Evangelium. Der heilige Benedikt fordert von seinen Mönchen, dass sie mit den Geräten des Alltags mit gleicher Achtsamkeit umgehen, wie mit heiligen Altargefäßen. Eines unserer wichtigsten Alltagsgeräte ist Energie. Sie erleichtert und ermöglicht erst unsere moderne Lebensweise. Die Regel Benedikts hat die Mönche von Münsterschwarzach ermutigt, mit Energie nachhaltig umzugehen und ihr Kloster auf regenerative Energien umzustellen.

Die verwandelnde Kraft klösterlicher Lebensformen für die Menschen unserer Zeit

Von |2020-06-08T16:35:27+02:00September 1st, 2010|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , |

Gerade im monastisch geprägten Umfeld vieler Religionen entwickelten sich Strukturen, welche unabhängig von den jeweiligen Dogmen dazu dienten, den Einzelnen in einen bewussteren Umgang mit dem eigenen Wesen und seiner Mitwelt zu führen. Hierbei spielte die Schulung der Achtsamkeit von jeher eine entscheidende Rolle. In einer Diskussion mit Lharampa Tenzin Kalden Dahortsang und Bruder Josef Götz OSB wollen wir der Frage nachgehen, inwieweit gerade eine im klösterlichen Bereich gepflegte, spirituelle und achtsame Lebensweise dem Menschen hilft, sich innerlich zu entwickeln.

Auf spiritueller Suche oder zuhause in zwei Religionen?

Von |2020-06-08T16:45:27+02:00Juni 24th, 2010|Kategorien: Neues|Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , |

Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Salzburg würdigte im Mai 2010 mit dieser Tagung den Benediktinermönch Swami Abhishiktananda. Sein Leben und Wirken ist deswegen so bedeutsam und noch immer gegenwärtig, da er als einer der ersten christlichen Mönche gilt, die sich auf der Ebene der spirituellen Erfahrung mit den Lehren einer anderen Religion auseinandersetzten.

Zen, Yoga und christliche Mystik

Von |2020-06-09T17:28:02+02:00Februar 1st, 2010|Kategorien: Begegnungen|Tags: , , , , , , , , |

Das Seminar mit Dr. Christian Hackbarth-Johnson führt ein in eine interreligiös inspirierte spirituelle Praxis, in deren Zentrum die individuelle stille Meditation steht. Einfache Yoga-Übungen integrieren Körper, Atem und Aufmerksamkeit. In den Vorträgen werden vergleichend ost-westliche Grundstrukturen spiritueller Praxis und spiritueller Erfahrung besprochen.

Nach oben