Ein Kloster in der Welt. Die Welt im Kloster. Das Weltkloster in Radolfzell.

Das Weltkloster vertraut der friedensstiftenden Kraft des Dialogs zwischen Religionen und Kulturen auf der Ebene gemeinsamer innerer Erfahrung.

Klösterliche Tugenden wie ernsthaftes Studium, Achtsamkeit, Mitgefühl und Gastfreundschaft sollen hierbei leiten und als Brücke zwischen den spirituellen Traditionen dienen.

Als ein Ort für interreligiösen Erfahrungs- und Wissensaustausch und kontemplative Besinnung bietet es ein Forum, in dem der Einblick in die eigenen religiösen Wurzeln vertieft und in Begegnung mit anderen Weltreligionen die Kenntnis und Wertschätzung für andere religiöse Traditionen gefördert wird.

Rekonstruktionszeichnung des ehemaligen Kapuzinerklosters, 17. Jahrhundert (Zeichnung A. Pfannendörfer)

Die Ziele des Weltklosters sind:

  • Die Förderung von friedlichen und nachhaltigen internationalen Beziehungen zwischen Menschen verschiedener Religionen und Kulturen,
  • die Vernetzung von Projekten und Initiativen der interreligiösen und intermonastischen Begegnung und Zusammenarbeit,
  • der Aufbau einer interreligiös geprägten, in klosterähnlichen Strukturen lebenden Gemeinschaft auf Zeit,
  • die Förderung des Bewusstseins für ein globales ethisches Handeln. Als Basis dient die Erklärung zum Weltethos des Parlaments der Weltreligionen.