Das Thomas-Evangelium: das Fremde im Eigenen

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin

Das Thomas Evangelium ist eine über fast zwei Jahrtausende verschüttete, vergessene, verlorene Quelle aus urchristlichen, der antiken Gnosis nahen Anfängen.

Auch für die Gegenwart bietet es einen unverstellten Zugang zu Elementarem jüdischer und christlicher Überlieferung und antiker Religionsgeschichte. Im interreligiösen Dialog eröffnet es spirituelle Tiefendimensionen geschöpflicher Existenz und radikaler Weltfremdheit und -transzendenz.

Der Verfasser des 1989 erschienenen Fach-Buches  Das Thomas-Evangelium. Ein spiritueller Kommentar vermittelt einen Einblick in diese ur-alten Texte und macht uns eine thematische Zusammenschau zugänglich.

Referent

Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin promovierte als evangelischer Theologe und Philosoph an der Universität Tübingen und übte Lehrtätigkeiten am Union Theological Seminary New York aus. Von 1975-1982 wirkte er als Pfarrer und Studienleiter, zeitweise stellvertretender Direktor an der Evangelischen Akademie Arnoldshain. Anschließend wirkte er bis zum Jahre 2007 als Professor für Praktische Theologie an der Philipps Universität Marburg (seit 1999 auch Universitätsprediger). Eine Gastprofessur hatte er an der buddhistischen Otani University in Kyoto/Japan von 2006-2008 inne. 13 Bücher und zahlreiche andere Veröffentlichungen erschienen u.a. zu den Arbeitsschwerpunkten mehrdimensionale Hermeneutik religiöser Texte und Riten, Diskursfeld: Theologie / Tiefenpsychologie / Ästhetik, Apokalyptik, Thomas Evangelium, Spiritualität, interreligiösem Dialog (Judentum – Christentum – Buddhismus), Kunst, Kirche und Kultur.

Ort

Weltkloster, Obertorstr. 10, 78315 Radolfzell

Wegbeschreibung und Karte

Kosten

Der Unkostenbeitrag beträgt 8 €, für Jugendliche ist der Eintritt frei.