„Laudes“ im Weltkloster

Der Kosmos hat eine Mitte.
Aus ihr kommt alles.
Zu ihr führt alles.
Um sie kreist unser Leben.
Während unser Leben Raum und Zeit durchmisst,
eilt es dem Kommenden entgegen.

Weltkloster vom Stadtgarten aus gesehen

Das Morgenlob in den christlichen Klöstern und Gemeinschaften wird Laudes genannt. Das Weltkloster knüpft an diese klösterliche Gebetsform an.

In Wertschätzung und als zusätzlicher Impuls beginnt die Laudes im Weltkloster jeweils mit einem Vers aus den Heiligen Schriften der Weltreligionen, z. B. aus dem Talmud, danach folgt eine zehnminütige Stille, bevor die eigentliche Laudes beginnt.

Neben einem Hymnus, einem biblischen Schrifttext und den Fürbitten bilden bei der Laudes die Psalmen einen Schwerpunkt des Betens. Die Psalmen sind Klage- und Bittgebete, Dank-, Lob- und Vertrauenslieder, die schon Jesus gebetet hat.

Ein besonderes Anliegen der Laudes im Weltkloster soll das Gebet um den Frieden in der Welt und für die jeweils in dieser Woche Verstorbenen in Radolfzell sein.

Unabhängig von der eigenen Religionszugehörigkeit sind Sie eingeladen, mitzubeten oder einfach im Schweigen und „Zuhören“ diese und auch Ihre persönliche Anliegen mitzutragen.

Zeit

Jeden Samstagmorgen, 07.30 – 08.00 Uhr.

Ort

Weltkloster, Obertorstraße 10, im ehemaligen alten Klosterkeller. Eingang vom Parkplatz aus, neben dem Treppenaufgang.